Scarlet Blade Erotik MMORPG Onlinespiel Kostenlos Screenshot #17

Update für Erotik-MMORPG Scarlet Blade erschienen

Ein neues Update für das kostenlose, erotische MMORPG Scarlet Blade fügt viele Neuerungen in die postapokalyptische Welt ein.

Auf Barbiron sind jetzt neue Gebiete betretbar, die neue Monster und neue Quests bereithalten, durch die eure Arkana-Heldinnen schnell in die neue Maximalstufe 39 aufsteigen können. Natürlich könnt ihr auch an neue Items kommen, die speziell für hochstufige Helden konzipiert sind. Außerdem ist es ab jetzt möglich, dass ihr Kopfgelder auf andere Spieler aussetzt. Dabei wählt ihr einen Betrag zwischen 3 und 100 Gold, den ihr auf den Spieler aussetzt, wobei eine Bearbeitungsgebühr von 10 % bei der Auszahlung anfällt. Es können auch mehrere Kopfgelder auf einen Helden ausgesetzt werden. Wird dieser Spieler in einem PvP-Kampf ausgeschaltet, so werden die Kopfgelder ausgezahlt. Daneben haben sich auch die Pforten zum Ignis Vortex geöffnet, wo ihr in Gruppen von mindestens zwei Spielern gegen drei Bosse antretet.

Alle PvP-Liebhaber dürfen sich auf die neue Arena Blutseele freuen, in der ihr nicht nur gegeneinander kämpft, sondern auch gegen Monster, die mächtige Items als Beute bei sich tragen. Ebenfalls für PvP-Spieler ausgelegt ist der Atombunker, eine neue PvP-Schlacht, wo Kämpfe 100-gegen-100 stattfinden. Die Seite, die schneller ist, wird am Ende Abbadon besiegen und den Sieg davontragen. Außerdem könnt ihr bei den Zusatztechnikerinnen Aileen und Angela weitere zufällige Eigenschaften für eure Gegenstände aktivieren lassen, wobei für einen Versuch jeweils ein Satz Alpha-Zufallschips benötigt wird, darunter rote Chips für Waffen und grüne Chips für Rüstungen. Wer auf besonders knackige Kämpfe gegen riesige Monster steht, darf sich über den neuen Weltenboss Cairn freuen, der auf Viledon auf euch wartet und zwischen Behemoth und Helios zu finden ist.

Damit haben Fans des kostenlosen Erotik-MMORPGs Scarlet Blade wieder jede Menge zu tun und viele neue Inhalte, die sie ausprobieren und erforschen können.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours